Tag-Archiv: Kunst

Belle donne e Madonne

Kia Vah­land stellt in ih­rer Bio­gra­phie „Leo­nar­do da Vin­ci und die Frau­en“ das in­no­va­ti­ve Frau­en­bild des Künst­lers in den Vor­der­grund „Als Zeich­ner und Ma­ler aber ist er vol­ler Em­pa­thie, ein Künst­ler, der dem See­li­schen bis in feins­te Ver­äs­te­lun­gen nach­spürt. Sei­ne … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Gut zu lesen, Rezensionen am | Getaggt , , , , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das Haus am Hagebuttenberg

Bar­ba­ra Ze­m­ans De­büt „Im­mer­jahn“ ist ei­ne Wun­der­kam­mer voll skur­ri­ler Ge­schich­ten „Es kam ihm noch im­mer un­wirk­lich vor, dass sei­ne Samm­lung, die so lang nur ihm ge­hört hat­te, jetzt auch für an­de­re sicht­bar sein soll­te. In un­ge­fähr zwei Wo­chen wür­de er … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Gut zu lesen, Rezensionen am | Getaggt , , , , , , , | 1 Kommentar

Wie der Fürstbischof ins Gefängnis kam

Schloss Bruch­sal. Die Bel­eta­ge – Ba­ro­cke Pracht neu ent­fal­tet, Hrsg. Staat­li­che Schlös­ser und Gär­ten Ba­den-Würt­tem­berg „Auf Erl. V. 16. XI. 43 – Die rest­li­chen Go­be­lins so­wie Ge­mäl­de des hie­si­gen Schlos­ses sind am 10. Ja­nu­ar d. Js. Hier ver­la­den und ins … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Lauter Lob, Rezensionen am | Getaggt , , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Unüberwundener Abschied

Kris­ti­ne Bil­kau er­zählt in „Ei­ne Lie­be in Ge­dan­ken“ von dem, was nach ei­nem Ver­lust bleibt „Ich woll­te Ed­gar Jans­sen da­zu brin­gen, sich an mei­ne Mut­ter zu er­in­nern, an sei­ne und ih­re ge­mein­sa­me Zeit. An die Lie­be zwi­schen To­ni und Ed­gar, … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Lauter Lob, Rezensionen am | Getaggt , , , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Jardim de Pedras

Sa­bi­ne Pe­ters poe­ti­scher Künst­ler­ro­man „Al­les Ver­wand­te“ „Das ist der Ge­sang der Spin­ne im Netz. Das ist das Wach­sen von Grä­sern und Moos auf den Stei­nen.“ In ih­rem Ro­man „Al­les Ver­wand­te“ nimmt Sa­bi­ne Pe­ters ih­re Le­ser mit auf ei­ne Rei­se. Sie … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Lauter Lob, Rezensionen am | Getaggt , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Leseschonkost

Mit der Aus­gra­bung von J. L. Carrs „Ein Mo­nat auf dem Land“  er­schliesst Du­mont sanf­ten Le­se­stoff „Und wer weiß, viel­leicht könn­te ich an­schlie­ßend ei­nen Neu­an­fang ma­chen und ver­ges­sen, was der Krieg und die Strei­te­rei­en mit Vin­ny bei mir an­ge­rich­tet hat­ten, … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Literaturkreis, Rezensionen, Viele Verrisse am | Getaggt , , , , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Die Kunst, Orangen zu entblättern

An­na Ka­tha­ri­na Hahn er­zählt in ih­rem neu­en Ro­man „Das Kleid mei­ner Mut­ter“ von der Ge­ner­a­ción Ce­ro, den Per­sön­lich­keits­rech­ten des Schrift­stel­lers und dem „nicht wis­sen, was Wirk­lich­keit und Fan­ta­sie war“ „Es ist ein Ro­man über Spa­ni­en und Deutsch­land, über Sprach­ver­lust eben­so … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Lauter Lob, Rezensionen am | Getaggt , , , , , | 2 Kommentare

Nach dem Tod nun die Liebe

Die Lie­ben­den von Man­tua“ — Ralph Dut­lis wort- und wis­sens­rei­che We­be­rei über die Lie­be „Viel­leicht war es ein re­li­giö­ses Mär­chen, viel­leicht –ein jung­stein­zeit­li­cher Opern­stoff. Du hauchst auf das Glas, mei­net­we­gen auf das glä­ser­ne Ge­bil­de des Ro­mans, die­sen schmuck­lo­sen Schau­kas­ten, die­ses Kris­tall­haus … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Lauter Lob, Rezensionen am | Getaggt , , , , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Worpswede-Nostalgie

In „Kon­zert oh­ne Dich­ter“ hin­ter­fragt Mo­dick die Rol­le von Kunst und Künst­ler „Ja, war­um mach­te man ei­gent­lich Kunst? War­um mal­te man Bil­der? War­um schrieb man Ge­dich­te? Vo­ge­l­er über­leg­te. Viel­leicht, weil man ge­liebt wer­den will, dach­te er. Und weil es Spaß … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Gut zu lesen, Literaturkreis, Rezensionen am | Getaggt , , , , , , , | 2 Kommentare

Träume im Jardin caché

Er­win Uhr­manns End­zeit­ro­man „ Ich bin die Zu­kunft“ be­ein­druckt mit sug­ges­ti­ven Be­schrei­bun­gen und Ge­gen­warts­kunst „Un­ter die­ser Hit­ze, ist sie schon in den Kno­chen, im Mark, vor der es kaum mehr ei­nen Schutz gibt, kei­nen Kel­ler, kei­nen Ver­schlag, kein Loch, nichts, ver­färbt … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Lauter Lob, Rezensionen am | Getaggt , , , , , , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar