Autor-Archiv: Atalante

Sind so viele Bücher“

In „Best­sel­ler“ un­ter­sucht Jörg Ma­ge­nau die meist ver­kauf­ten Ti­tel in Deutsch­land und ver­sucht ei­ne So­zio­lo­gie ih­rer Le­ser „Die Best­sel­ler­lis­te aber sagt nichts aus über die Qua­li­tät der Bü­cher, da­für um­so mehr über die vor­herr­schen­den Vor­lie­ben im Land. Und manch­mal ist … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Lauter Lob, Rezensionen am | Getaggt , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Vergiften für Verheiratete

Ein ef­fek­ti­ves Mit­tel ge­gen den Horst in dei­nem Bett lie­fert Sa­ra Pa­born in „Beim Mor­den bit­te lang­sam vor­ge­hen“ „Gift. Im Schwe­di­schen hat das Wort zwei sehr ver­schie­de­ne Be­deu­tun­gen. Gibt es ei­gent­lich ir­gend­ei­ne an­de­re Spra­che, in der das Wort für Ehe … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Gut zu lesen, Rezensionen am | Getaggt , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Lügen machen schöne Beine

Aye­let Gundar-Gos­hen kon­stru­iert ih­ren neu­en Ro­man „Die Lüg­ne­rin“ nach dem Aschen­put­tel­prin­zip „Die Faust­schlä­ge be­ein­druck­ten we­der die bei­den Be­am­ten ihm ge­gen­über noch den Holz­tisch. Der hat­te in sei­nem Le­ben schon so vie­le Hie­be ein­ste­cken müs­sen, mal von den Ver­hör­ten, mal von … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Literaturkreis, Rezensionen, Viele Verrisse am | Getaggt , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

TddL ’18 — Well-made Wettbewerb?

Ei­ne Nach­le­se „Al­les ist ei­ne Fra­ge der Spra­che“, der Satz In­ge­borg Bach­manns fiel häu­fig beim dies­jäh­ri­gen Bach­­mann-Wet­t­be­werb und er lei­te­te auch die Ab­stim­mung am Sonn­tag­vor­mit­tag ein. Mo­de­ra­tor Chris­ti­an An­ko­witch zi­tier­te al­ler­dings auch ei­nen Satz aus Fe­r­idun Zai­mo­g­lus Er­öff­nungs­re­de, des­sen Aus­sa­ge … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Literaturpreis am | Getaggt , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

TddL 18 – Raphaela Edelbauer, Martina Clavadetscher, Stephan Lohse, Anna Stern, Joshua Groß

Von Fol­ter an Mensch und Na­tur, der Me­ta­mor­pho­se ei­ner Stör­schnei­de­rin, ei­nem wei­ßen Schwar­zen, ei­nem Un­glück und zu viel Dis­so­nanz Der Vor­mit­tag des 1. Wett­be­werbs­ta­ges hin­ter­lässt ei­nen har­mo­ni­schen Ein­druck, un­ge­wohnt für mich, die ich nach zwei Jah­ren Pau­se end­lich wie­der Zeit … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Allgemein, Literaturpreis am | Getaggt , , , , , , , , , , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bereit für Bachmann — TddL 2018

Fe­r­idun Zai­mo­g­lu, selbst Preis­trä­ger des Jah­res 2003, er­öff­net heu­te Abend den 42. Bach­­man­n­­preis-Be­werb mit ei­ner Re­de. Ihr Ti­tel, „Der Wert der Wor­te“, scheint an­ge­sichts ak­tu­el­ler Po­li­tik­wir­ren äu­ßerst pas­send. Doch in den nächs­ten vier Ta­gen des Wett­be­werb zu Eh­ren von In­ge­borg … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Literaturpreis am | Getaggt , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Unüberwundener Abschied

Kris­ti­ne Bil­kau er­zählt in „Ei­ne Lie­be in Ge­dan­ken“ von dem, was nach ei­nem Ver­lust bleibt „Ich woll­te Ed­gar Jans­sen da­zu brin­gen, sich an mei­ne Mut­ter zu er­in­nern, an sei­ne und ih­re ge­mein­sa­me Zeit. An die Lie­be zwi­schen To­ni und Ed­gar, … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Lauter Lob, Rezensionen am | Getaggt , , , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Unter dem Vulkan

Ve­re­na Carls sprach­schö­ner Ro­man „Die Lich­ter un­ter uns“ er­stickt stil­si­cher am Pa­thos „Wer will was von wem wor­aus.“ Die­ser im Ro­man zi­tier­te ju­ris­ti­sche Merk­satz könn­te als sein Leit­mo­tiv durch­ge­hen, denn fast al­le Fi­gu­ren in Ve­re­na Carls „Die Lich­ter un­ter uns“ be­fin­den … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Rezensionen, Viele Verrisse am | Getaggt , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mein Ich ist ein Anderer

Sei­nen neu­en Ro­man „Die sanf­te Gleich­gül­tig­keit der Welt“ weiht Pe­ter Stamm der Macht des Er­zäh­lens „Wie­viel mei­ner Ge­schich­te mit mir zu tun hat, gab ich nie zu.“ Pe­ter Stamm be­vor­zugt in sei­nem Schrei­ben das Spiel mit den Ebe­nen. Sei­ne Fi­gu­ren … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Lauter Lob, Literaturpreis, Rezensionen am | Getaggt , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schmaler Pfad in die Freiheit

Ja­mes Bald­wins au­to­bio­gra­phi­scher Ro­man „Von die­ser Welt“ „Pre­di­ger sein hat noch kei­nen (…) von sei­nen Schwei­ne­rei­en ab­ge­hal­ten.“ Von Lie­be und Un­ter­drü­ckung han­delt der im Jahr 1953 er­schie­ne­ne und jetzt in ei­ner Neu­über­set­zung wie­der auf­ge­leg­te Ro­man „Von die­ser Welt“ des Ame­ri­ka­ners … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Lauter Lob, Literaturkreis, Rezensionen am | Getaggt , , , , , , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar