Sushi Murakami — Woran er denkt, wenn er beim Schwimmen denkt

Das 13. Kapitel

Schwimmen ist für Tsukuru mehr Meditation als sportlicher Wettkampf und so denkt er lange über die letzte Begegnung mit Sara nach. Ihr Kommentar zu seiner Erektionsstörung, „In dir steckt etwas fest, und das blockiert den natürlichen Fluss.“ , bringt Tsukuru dazu, über sich selbst nachzudenken. Er trinkt nicht, raucht nicht, lebt bescheiden und rechtschaffen, ist gesund, normalgewichtig, leidet nie unter Krankheit oder sonstigem Mangel. In diesem unaufgeregten Leben waren die Freunde das Wertvollste, was er je besessen hat. ‑Und das Übelste, möchte man hinzufügen.-

Jetzt ist allerdings auch Sara für ihn wichtig. Wenn nur nicht sein sexuelles Versagen gewesen wäre. Vielleicht ist er, so Tsukuru, doch homosexuell? Genau genommen denkt er, „Vielleicht ist es Haida, der mich innerlich blockiert.“ So wundert es nicht, daß der Schwimmer als er aus dem Meditationsflow auftaucht und wieder für die Reize seiner Umgebung empfänglich ist, Haidas Füße „Sushi Murakami — Woran er denkt, wenn er beim Schwimmen denkt“ weiterlesen

Sushi Murakami — Vorname als Schicksal

4. Kapitel

Während des Trainings begegnet Tsukuru jeden Morgen einem jungen Schwimmer.Foto Fumiaki Haida studiert an der gleichen Hochschule. Sein Name bedeutet Grau. Wieder eine Farbe, denkt Tsukuru, wenn auch eine gedeckte. Wäre er früher auch so exakt gewesen, hätte er erkennen können, daß Shiro und Kuro, Schwarz und Weiß, eigentlich gar keine Farben sind.

Tsukuru findet Haida schön, das Gesicht des Physikstudenten sei geschnitten wie das einer antiken griechischen Statue. (?) Schließlich freunden sich die beiden Studenten an und verbringen nicht nur die Zeit in der Schwimmhalle miteinander . Haida kocht, sie hören Musik und führen lange Gespräche. Oft diskutieren sie über Voltaire, berichtet der Erzähler seinem Leser. Teilnehmen lässt er ihn aber leider nur an wenig tiefgründigen Dialogen.

Was ist eigentlich dein Schwerpunkt beim Ingenieurwesen?“, wollte der andere wissen.
„Bahnhof.“ „Sushi Murakami — Vorname als Schicksal“ weiterlesen