Kafkas letzte Liebe

Liebe und Leid in Michael Kumpfmüllers Kafka-Roman „Die Herrlichkeit des Lebens“

19360_Kumpfmueller_Herrlichkeit.inddSie sitzen am Strand und erzählen sich Geschichten vom Warten. Auch der Doktor hat sein halbes Leben gewartet, zumindest ist das im Nachhinein sein Gefühl, man wartet und glaubt nicht daran, dass noch jemand kommt, und auf einmal ist genau das geschehen.“

Eines vorweg, man muss kein Kafka-Kenner sein um diesen Roman zu lesen, auch wenn Michael Kumpfmüller diesen Dichter zur Hauptfigur macht. Der Name Kafka taucht in diesem Buch gar nicht erst auf, es ist immer der Doktor oder Franz. Dessen letztes Lebensjahr schildert Kumpfmüller mit allem durch die Tuberkulose verursachtem Leid, aber auch mit allem Glück, das die Liebe schenkt.

Kommen, Bleiben, Gehen, die drei mit annähernd 80 Seiten gleich großen Teile des Romans erzählen mit suggestiver Kraft die Geschichte einer großen Liebe, der zwischen Franz Kafka und Dora Diamant.

Sie begegnen sich 1923 im Ostseebad Müritz, wo Franz seine Schwester Elli und „Kafkas letzte Liebe“ weiterlesen