Alissa Walser, Am Anfang war die Nacht Musik, Teil 3

Mesmer-Rezeption

Der his­to­ri­sche Mes­mer bil­de­te an­schei­nend für vie­le Au­to­ren ei­nen An­reiz sich krea­tiv mit der Fi­gur aus­ein­an­der zu set­zen. In der Fol­ge ist ei­ne klei­ne Grup­pe von Mes­mer-Ro­ma­nen ent­stan­den. Fast al­le be­han­deln auch die Be­zie­hung zwi­schen Mes­mer und der jun­gen Pa­ra­dis.

  1. To­ni Roth­mund , 
Arzt oder Schar­la­tan. Ein Mes­mer-Ro­man (
Stutt­gart 1951), ver­grif­fen, an­ti­qua­risch er­hält­lich.
  2. Bri­an O’Doherty, Der merk­wür­di­ge Fall der Ma­de­moi­sel­le P. (1993), deut­sche Aus­ga­be ver­grif­fen.
  3.  

  4. Per Ol­ov En­quist, Der fünf­te Win­ter des  Ma­gne­ti­seurs (2002). Mes­mer tritt un­ter dem Na­men Fried­rich Meis­ner auf.
  5.  

  6. Ha­de­mar Bank­ho­fer, Der Wun­der­hei­ler der Kai­se­rin (2005).
  7. <br /> scrolling=„no” marginwidth=„0” marginheight=„0” frameborder=„0”>

Ste­fan Zweig wid­met sich Mes­mer in sei­nem Es­say Hei­lung durch Geist (1931)

Zu­letzt sei noch der Film Mes­mer des Re­gis­seurs Ro­ger Spot­tis­woo­de aus dem Jahr 1997 er­wähnt, in dem Alan Rick­man die Rol­le Mes­mers spielt.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Lauter Lob, Rezensionen und getaggt als , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*