TddL ’18 — Well-made Wettbewerb?

Eine Nachlese

Alles ist eine Frage der Sprache“, der Satz Ingeborg Bachmanns fiel häufig beim diesjährigen Bachmann-Wettbewerb und er leitete auch die Abstimmung am Sonntagvormittag ein. Moderator Christian Ankowitch zitierte allerdings auch einen Satz aus Feridun Zaimoglus Eröffnungsrede, dessen Aussage „wir stehen bei den Verlassenen“ im Hinblick auf die Preisvergabe fast programmatisch scheint.

Mich hat das Spektakel sehr überrascht. Ich war erstaunt, daß interessante Texte dieses Jahrgangs auf der Shortlist fehlten. Dort fanden sich die Autoren Bov Bjerg, Joshua Groß und die Autorinnen Özlem Özgül Dündar, Raphaela Edelbauer, Ally Klein, Tanja Maljartschuk und Anna Stern. Letztere war eine unverständliche Wahl. Die vehemente Kritik an ihrem Text während der Jurydiskussion erwies sich schließlich sogar bei der Abstimmung nicht als Hindernis. Sie erhielt für „Warten auf Ava“ den 3sat-Preis, selbst  sehr überrascht, wie ihre verblüffte Miene zeigte. Das Erstaunen war verständlich „TddL ’18 — Well-made Wettbewerb?“ weiterlesen