Monatsarchiv: August 2011

Wie man schreibt, daß man träumt, daß man schreibt

Jan Pe­ter Bre­mer sucht in „Der ame­ri­ka­ni­sche In­ves­tor“ nach dem per­fek­ten ers­ten Satz Ein Au­tor sitzt am Schreib­tisch und ima­gi­niert den ers­ten Satz. Auf den war­tet er schon lan­ge ver­geb­lich. Ein ty­pi­scher Fall von Schreib­hem­mung, so scheint es, die sich … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Gut zu lesen, Literaturpreis, Rezensionen am | Getaggt , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deutscher Buchpreis 2011 — Die Longlist

Die Jagd be­ginnt Zum sieb­ten Mal wird in die­sem Jahr der Deut­sche Buch­preis ver­lie­hen. Er gilt dem Ro­man, dem man den größ­ten Pu­bli­kums­er­folg wünscht. Durch­aus als Mar­ke­ting­maß­nah­me er­dacht soll die­ser Preis den li­te­ra­ri­schen deut­schen Buch­markt be­le­ben. Den Le­sern wird so … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Literaturpreis am | Getaggt , | 3 Kommentare

Geschichten aus der Wirklichkeit

Un­se­re Ge­schich­te be­ginnt” — neue Shorts­to­ries von To­bi­as Wolff Wer noch nie ein in­tri­gan­tes Be­ru­fungs­ver­fah­ren er­lebt hat, wer noch nie voll Be­trof­fen­heit und Hilf­lo­sig­keit nach­bar­schaft­li­chen Ge­walt­tä­tig­kei­ten zu­hö­ren muss­te und wer sich noch nie von ei­nem Hund bes­ser ver­stan­den fühl­te als … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Gut zu lesen, Rezensionen am | Getaggt | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Povero Patatone — Hunde und Bücher in Mailand

In ih­rem De­büt „Ita­lie­nisch für Lieb­ha­ber” er­zählt Hil­ary Bel­le Wal­ker vom Le­ben ei­ner ame­ri­ka­ni­schen Buch­händ­le­rin in Ita­li­en Was bringt mich da­zu ein Buch le­sen zu wol­len, des­sen Co­ver ei­nen Aus­schnitt aus ei­nem Film mit Do­ris Day ent­nom­men zu sein scheint, … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Allgemein, Gut zu lesen, Rezensionen am | Getaggt | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Würgende Tauben und anderes Getier

Wenn wir Tie­re wä­ren”– ein neu­er Fluch­t­ro­man von Wil­helm Ge­n­azi­no „Wenn wir flug­fä­hi­ge Tie­re ge­we­sen wä­ren, hät­ten wir dann und wann mit den Flü­geln schla­gen kön­nen. Aber wir wa­ren Men­schen und ver­hiel­ten uns, trotz al­ler Of­fen­heit, verhüllend.“(S. 74) Der Er­zäh­ler … Le­sen fort­set­zen

Veröffentlicht in Gut zu lesen, Rezensionen am | Getaggt | Hinterlassen Sie einen Kommentar