Alissa Walser, Am Anfang war die Nacht Musik, Teil 3

Mesmer-Rezeption

Der historische Mesmer bildete anscheinend für viele Autoren einen Anreiz sich kreativ mit der Figur auseinander zu setzen. In der Folge ist eine kleine Gruppe von Mesmer-Romanen entstanden. Fast alle behandeln auch die Beziehung zwischen Mesmer und der jungen Paradis.

  1. Toni Rothmund , 
Arzt oder Scharlatan. Ein Mesmer-Roman (
Stuttgart 1951), vergriffen, antiquarisch erhältlich.
  2. „Alissa Walser, Am Anfang war die Nacht Musik, Teil 3“ weiterlesen

Alissa Walser, Am Anfang war die Nacht Musik, Teil 2

Historisches im Roman

Das Geschehen basiert auf der historischen Episode Mesmer-Paradis zwischen Januar 1777 und April 1784, die Kapitel sind entsprechend datiert.

Zu den beiden Personen sind zahlreiche Aufsätze und Monographien erschienen und es finden sich natürlich auch Informationen verschiedenster Couleur, von Wikipedia über Parapsychologen bis Musikwissenschaftlern im Netz. Lesenswert gerade auch im Hinblick auf die psychologische Relevanz der Mesmerschen Therapie scheint die 1990 erschienene, im Handel leider vergriffene, Mesmer-Biographie des französischen Schriftstellers und Psychiaters Thuillier. Jean Thuillier, Die Entdeckung des Lebensfeuers. Franz Anton Mesmer. Eine Biographie. Zsolnay, Wien und Darmstadt 1990. Dagegen ist die Maria Theresia Paradis gewidmete Biographie der Musikwissenschaftlerin Fürst relativ aktuell. Marion Fürst, Maria Theresia Paradis. Mozarts berühmte Zeitgenossin (2005)

Dieselbe Autorin verfasste den Artikel zu Maria Theresia Paradis im Lexikon Musik und Gender „Mugi“. „Alissa Walser, Am Anfang war die Nacht Musik, Teil 2“ weiterlesen

Alissa Walser, Am Anfang war die Nacht Musik, Teil 1

Teil 1. Rezension

Dieser Roman spielt im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts in Wien und erzählt basierend auf einer historischen Begebenheit das Zusammentreffen von Franz Anton Mesmer (1734–1815) und Maria Theresia Paradis (1759–1824), der Tochter eines Wiener Hofbeamten. Beide verbindet ihre Berühmtheit. Der Arzt Mesmer macht durch seine Magnettherapie und seiner Abkehr von der hergebrachten Schulmedizin von sich Reden. Maria Theresia Paradis begeistert die Wiener Gesellschaft durch ihr virtuoses Klavierspiel. Vor allem hat sie die Kaiserin von ihrem Talent überzeugt, die der erblindeten Musikerin, eine Leibrente gewährt. Eine nicht unerhebliche Gnade und Einnahme für die Familie, sind doch die Aussichten für die begabte Tochter eine eheliche Verbindung zu finden gering, nicht nur wegen ihrer Blindheit, sondern vor allem wegen ihres Erfolges. „Alissa Walser, Am Anfang war die Nacht Musik, Teil 1“ weiterlesen

Willkommen

Lesen unterhält und macht neugierig auf die Geschichte hinter den Geschichten. Manches ist eine Geschichte der Phantasie, manches phantasievoll erzählte Geschichte, manchmal sogar ganz phantastisch.

Diese Überlegungen begleiten mich beim Lesen eines guten Buches und führen zum Wunsch es etwas genauer wissen zu wollen.

Damit dieses Nachbohren kein Privatvergnügen bleibt ist diese Seite entstanden.

Eine Beteiligung der Leser an der literarischen Spurensuche ist erwünscht. Kommentare sind jederzeit willkommen.